Auf welche Weise muss sich ein von Verkehr umspülter Ort zur Landschaft exponieren, wenn er eine Oase der Ruhe werden möchte?

Auf dem Areal der ehemaligen Riedenburgkaserne, in unmittelbarer Nähe zur Altstadt von Salzburg und zu Füßen des Rainbergs, war ein Wohnquartier zu planen, das sich in die Umgebung einfügt und dennoch einen lärmgeschützten Binnenraum bietet.


In der Uferzone von Salzburgs einzigartigen Innenstadt-Berginseln treffen Topografie und Stadtstruktur aufeinander. Das neue Quartier liegt im Übergangsbereich und greift diesen Dialog zwischen Natur- und Stadtraum als städtebauliche Chance exemplarisch auf. Die Topographie des Rainberg-Park schafft „exponierte“ Ruhe mit Fernblicken und absorbiert die Leopolds­kron­straße, die mit dem Almkanal durch den neuen Landschaftsraum fließt. Kontrapunktisch zu dieser Exponiertheit schafft die erlebnisreiche Sequenz von 5 Binnenräumen mit unterschiedlichen Graden an Öffentlichkeit: der durch Geschäfte belebte Riedenburger Platz, der zentrale Riedenburger Festhof mit dem Stadtteilhaus, sowie drei beruhigtere Binnenräume (Atelierhof, Wohnhof und Spielhof).


Abwechslungsreiche Promenaden, an denen sich gemeinschaftliche Einrichtungen und Zugänge zu den Häusern befinden, erhöhen die Quartiers­identität und optimieren überörtliche Fußgänger­verbindungen:
Der Zugang von Westen wird über den Festhof aufgenommen und V-förmig zu den wichtigen Anknüpfungspunkten im Nord- und Südosten geleitet. Eine zusätzliche Querung im mittleren Bereich verstärkt die Integration des Almkanalufers.
Die Diagonale ist die wichtigste übergeordnete Durchwegung: sie verknüpft die Schule mit wichtigen ÖV-Haltestellen (Bus, S-Bahn) und belebt das Innere des Quartiers, ohne die Intimität der Wohnbereiche zu stören.


Die Diagonale ist die wichtigste übergeordnete Durchwegung: sie verknüpft die Schule mit wichtigen ÖV-Haltestellen (Bus, S-Bahn) und belebt das Innere des Quartiers, ohne die Intimität der Wohnbereiche zu stören.




Lage: Riedenburg, Salzburg Projektformat: Städtebaulicher, baukünstlerischer und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb „ Riedenburgkaserne“, Salzburg Projektstatus: abgeschlossen Grösse: 37.000 m2 BGF: > 33.300 m2 Planungszeitraum: 2013 Projektdauer: 2 Monate Auftraggeber: gswb-Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft mbH, UBM Realitätenentwicklung AG Partner/innen: Forsthuber&Martinek Architekten, auernhammer wohlrab architektur Fachplanner/innen: Agence Ter.de GmbH (Landschaftsarchitektur) Mitarbeiter/innen: Javier Figuerola, Ruth Tortosa